Cosmic Music

the official WebSite

Eintrag hinzufügenEintrag hinzufügen:

Das Cosmic-Music Gästebuch für Infos & News ...


# 4241: Sandro Santoz Samstag, den 01. Juli 2017 um 08:35 Uhr
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. http://www.sandro-santoz.com
Out now! Ab sofort ist meine neue Veröffentlichung "Amazonas - Sandro Santoz"
bei iTunes, Beatport und vielen weiteren erhältlich! ;-)

https://itunes.apple.com/de/album/amazonas-single/id1245431015

# 4236: @Peppo Dienstag, den 20. Juni 2017 um 12:04 Uhr
Ich beziehe mich da auf die Zeit, als das Afro Meeting am Freitag und Samstag war. Auch wenn ich einer bin, der noch die 'Samstag- Sonntag Zeit mitbekommen hat. (Mein erstes AM war 95)
Und ich gebe Dir auch Recht, dass das mit dem Samstag arbeiten eine Ausrede ist. Immerhin ist der Termin mindestens ein halbes Jahr vorher bekannt und da kann man entsprechend einen Tag Urlaub einplanen, oder den Schichtplanersteller bitten, das eben entsprechend zu berücksichtigen. Möglichkeiten gibt es da genug. Auf der anderen Seite sind dann eben so spezielle Events wie eine lange Shopping Nacht etwas spezielles, wo auch oft Urlaubssperre herrscht.
Und natürlich geht man auch mit 'zunehmendem' Alter, in dem sich die meisten in der Szene mittlerweile befinden, auch nicht mehr so oft weg wie mit Anfang/ Mitte 20. Schade hierbei ist halt, dass sich die jüngeren, die ja die eigentliche Zielgruppe sind/ seinsollten, nicht mehr so für diese Musik begeistern können.
Man sieht es ja an den Diskussionen hier, dass 3 Feste (1x München, 1x PM und 1x Innsbruck) zu viel sind. Ganz ehrlich, diese Diskussion gab es früher nicht, weil da mindestens alle 2 Wochen ein fettes Fest in der Gegend war und alle waren bumsvoll.

Aber wieder zurück zum eigentlichen Thema:
Meine persönliche Meinung ist eben, dass ich auf einem 2 Tages Festival eben, sofern es mir möglich ist, auch alle 2 Tage mitnehme. Eben nicht zuletzt wegen dem Feeling und da war die Olympiahalle eben optimal. Und zumindest mir geht es so, dass die Erinnerungen an den Parkplatz eben deutlicher sind, als ob jetzt zum Beispiel der Yano 98 ein Hammer Set abgeliefert hat.
Und wenn ich nur für einen Tag komme, dann ist das halt wie ne normale Party. Vor allem bei den ganzen Italienern habe ich das nie verstanden. Für die vom Gardasee geht es ja noch mit der Anreise, aber Ancona ist dann doch ein ganz schönes Stück zum fahren.

# 4235: Peppo Montag, den 19. Juni 2017 um 20:27 Uhr
@4231

Beziehst Du Dich mit Deinem Kommentar zum Afro Meeting auf die Zeit, in der das Fest am Samstag und Sonntag war? Oder auf die Jahre nach dem Umbau der Olympiahalle, als es auf Fr/Sa geändert wurde?

Letztlich war es für die Festivalstimmung egal, denn am Parkplatz war sowieso immer jede Menge los. Das war teilweise echt professionell aufgezogen und brachte auch die typische "Afro Meeting Atmosphäre", die so ein wichtiger Teil der Veranstaltung war. Weder Hafen noch Music Hall können da mithalten, und ich bezweifle auch, daß das ein zentrales Ziel ist, denn diese Zeiten sind schon länger vorbei.

Man darf aber auch nicht vergessen, daß die Szene zu einem nicht zu unterschätzenden Anteil aus Leuten bestand (besteht), die seit Anfang/Mitte der 90er Jahre mit dabeiwaren und halt alle älter geworden sind ... mit immer neuen Lebensumständen, Interessen, Verpflichtungen usw. Das Argument "muß samstags arbeiten" ist da aus meiner Sicht mehr ein notdürftiger Erklärungsversuch, der den Kern nicht wirklich trifft.

Ich bin der einzige aus einer 20köpfigen Gruppe, der als Festivalbesucher übriggeblieben ist; der Rest hat schlicht neue Prioritäten im Leben, und wirklich viel "Nachwuchs" gibt es halt auch nicht. Da kann man es drehen wie man will - an der Realität kommen wir alle nicht vorbei.

Der zweite Tag ist bei Mehrtagesfesten wohl schon immer von der Besucherzahl her der bessere Tag, weil es halt der Headlinertag ist - das war beim Afro Meeting so, das war beim Woodstock so, und es gibt keinen Grund, warum es nicht auch beim Afro Raduno International so sein sollte. Dieses Jahr war es vielleicht auffällig, aber ich finde es auch falsch, den Freitag direkt schlechtzureden - es war trotz allem ein gutes Fest mit guter Musik.

Alex

# 4233: Chris Sonntag, den 18. Juni 2017 um 12:25 Uhr
Hey,

weiß jemand auf welcher No-Mix CD der Sense Terra Remix
drauf ist?

https://www.youtube.com/watch?v=uZUBOA40z4s

Danke und VG,
C.

# 4231: @didi Samstag, den 17. Juni 2017 um 14:33 Uhr
Ich finde es gut, dass du dich nicht in Ausreden flüchtest von wegen Pfingstferien in Bayern. Du hast da vollkommen Recht -irgendwas ist immer.
Auch wenn ich dieses Jahr nicht kommen konnte, wollte ich trotzdem mal Danke für die Mühe sagen.

Und zum Thema ,schwacher Freitag'
Woran denkt ihr eigentlich, aus Veranstalter Sicht, dass es liegt?
Bei uns war es eben schon zu Afro Meeting Zeiten so, dass wir schon am Freitag gekommen sind, eben wegen dem Festival Feeling und viele haben es auch so gemacht. Klar ist der Samstag schon immer der Haupttag gewesen und der ein oder andere muss Samstag noch arbeiten und die ganzen Italiener sind ja eh immer erst Samstag gekommen.
Ich meine die Frage jetzt nicht provokativ oder so, es interessiert mich einfach. Weil ich bin eben hier auch der Meinung mit dem Festival Feeling, nämlich dass das erst nach mehreren Tagen aufkommen kannq.
Jeder Afro Meeting Besucher wird den Ablauf noch kennen:
Leicht 'angeschlagen' von der ersten Partynacht erst mal ins Schwimmbad bis zum späten Nachmittag, dann wieder auf den Parkplatz, den Grill an und für die zweite Nacht stärken *schwelg*

# 4229: FreeBeats Freitag, den 16. Juni 2017 um 17:28 Uhr
Ein frischer Track, 110 Bpm, Techno-Ethno
https://hearthis.at/lisa.laud.3/lania-kea-ablmixdown-ric/
Mit Vorhörfunktion :)
Enjoy!!

Grüße an den Stefan and TX for posting link.

# 4228: ste Freitag, den 16. Juni 2017 um 09:57 Uhr
wenn die producer dieser no mix cds uns diese schicken ... ja klar ...
grüße

# 4227: andre Freitag, den 16. Juni 2017 um 06:34 Uhr
kommen noch die vorhörfunktionen im shop für die neuen nomix cds?

# 4225: afro raduno innsbruck Donnerstag, den 15. Juni 2017 um 18:45 Uhr
erstmals danke, für eure meinungen, lob und kritik!


susi: der termin war unglücklich gewählt?

eine woche vorher war pfingsten, also 3 tage frei, und auch ferienbeginn in deutschland, da fährt fast ganz innsbruck weg, zwei wochen später, also dieses we, 4 tage frei, ganz innsbruck fährt an den gardassee und deutschland hat ferienende! wenn man ein fest in innsbruck veranstaltet, sollte man schon mehr auf dieses land schauen, dadurch, dass das so gefallen ist, waren natürlich auch eine menge veranstaltungen in innsbruck und umgebung. macht man es ende juni, gibts die ausrede, die leute haben kein geld mehr usw.!

letztes jahr war die zb die em!

so ein fest wird fast 8 bis 10 monate vorher geplant, da wusste in innsbruck auch noch niemand, dass gerade am freitag die shoppping night die bis 23 offen hat ist, am freitag waren in der innenstadt 120.000 leute am weg, im handel und in der gastronomie arbeiten auch sehr viele afro geher!

wir wollen auch kein 1 tages festival, haben wir im september mit yano und corrado, und letztes jahr mit ste, yano und corrado, da kommen maximal 600 besucher!
da kommt kein festival feeling auf!

wir wollen auch ein festival mit mehreren areas und meheren djs, das war und ist unser konzept!

ob es 2018 ein festival gibt, steht in den sternen, derzeit sind die batterien leer und wir haben derzeit keine lust! ja die kosten sind enorm, zb. nur für den wc absaugen am samstag früh, weil manche der campingbesucher das wasser ständig laufen lassen, beim zähne putzen oder beim geschirr reinigen sind uns zusätzlich 1.000 eur zusatzkosten entstanden, darum haben wir den wc wagen ab 22.uhr samstag gesperr. dass dies nicht nochmals passiert und die sommergarten area seitlich unter wasser steht u wir dadurch auch noch einen stromausfall hatten!

der samstag war von den besuchern her ok, der freitag nicht, der freitag war aber schon zu afro meeting zeiten her schwierig!

zur location selber - die halle ist sicherlich zig mal besser wie der hafen, alleine wegend der luft, die remember area war klein aber für die remeber fans ausreichend, leider wars zu laut und auch etwas zu heiß! der sommergarten war ok, kann man aber mit dem flair vom hafen mit wiese und häuschen nicht vergleichen! campingplatz ist wieder in der music hall besser, weil unsere leute unter sich sind, u wir müssen nicht wie am hafen, mit den flohmarkt besuchern den platz teilen!

vom sound selber kann ich nicht viel sagen, da habe ich zu wenig mitbekommen und höre natürlich unterschiedliche meinungen!

alle djs vom afro raduno fanden wir im vorfeld gut, deshalb haben wir sie auch gebucht oder wieder gebucht, und wir haben in den letzen 3 jahren einige
ausprobiert! yano hat uns leider 3 mal abgesagt, weil er an diesem we immer auf einem großen festa della birra spielt, aber er kommt ja am samstag, 30.09 nach innsbruck!

jetzt werden wir mal alles abrechnen, genau analysieren, was gut und was weniger gut war, und werden die für uns richtige entscheidung treffen ob es weitergeht oder nicht, und wie pepo geschrieben hat, auch wenn keiner mehr ein 2 tages event in unserer szene mehr veranstaltet, egal ob in a, d oder i, die welt wird dadurch nicht untergehen!

lg didi

# 4224: Susi Donnerstag, den 15. Juni 2017 um 13:13 Uhr
Raduno 2017 hat uns super gefallen, ausgenommen der DJs am Freitag in der großen Halle! Ich finde die Music Hall super und hoffe das sich die Veranstalter dazu überwinden, auch 2018 ein Raduno zu veranstalten. Der Termin war unglücklich gewählt, da viele Freunde von uns aus München und Umgebung im Urlaub waren. Stefan, Bogi, Ebreo, Kent und Nello waren für mich die Besten. Ein Fattori oder Luca T. könnte man sich wegen uns in Zukunft sparen.
Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden ;-)


3960
Einträge im Gästebuch